Hotline (kostenfrei)

Demografie - Wandel gestalten
Förderung von Maßnahmen für die Gestaltung des demografischen Wandels

Nachhaltige Daseinsvorsorge gewährleisten, Lebensqualität in bevölkerungs- und strukturschwachen Räumen des Landes sichern - dieses Programm bezuschusst Maßnahmen zur Gestaltung der Folgen des demografischen Wandels. 

Wer wird gefördert?

  • Landkreise, Verbandsgemeinden, Gemeinden sowie kommunale Zweckverbände
  • Verbände und Vereine
  • gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung
  • staatlich anerkannte Glaubens- und Religionsgemeinschaften
  • öffentlich rechtliche und gemeinnützige privatrechtliche Stiftungen
  • öffentliche Unternehmen

Was wird gefördert?

  • Projekte zur Erstellung von regionalen und lokalen Anpassungs- und Gegenstrategien sowie Planungsmaßnahmen zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels und deren Umsetzung
  • Projekte zu alternativen Angebotsformen in ländlichen Räumen, die zur Erhaltung der Lebensqualität und Sicherung der Daseinsvorsorge beitragen; dazu gehören:
    - Unterstützung von Moderationsmaßnahmen (z. B. Coachingprojekte  zur Sensibilisierung der Bevölkerung und der gesellschaftlichen Akteure für demografische Veränderungsprozesse)
    - Entwicklung von Strategie- und Handlungs-konzepten einschließlich der koordinierenden Begleitung
    - Entwicklung von Konzepten und Projekten, z. B. zur Anpassung der Infrastruktur und des Dienstleistungs-angebotes aufgrund des Rückzugs privater oder öffentlicher Anbieter oder zur Verbesserung des bürgerschaftlichen  Engagements und der Netzwerkarbeit oder zum familiären und soziale Zusammenhalt der Generationen 
  • Interkommunale und öffentlich-private Netzwerke und Organisationen zur Sicherung der Daseinsvorsorge
  • Projekte von regionalen und kommunalen Willkommens-Kulturen der Internationali-sierung und Weltoffenheit
  • Kofinanzierung von Modellprojekten des Bundes und des Landes zu Fragen des Demografischen Wandels

Ihre Vorteile

  •  Zuschuss bis zu 80 % der förderfähigen Ausgaben, max. 80.000 Euro

Was Sie beachten sollten

  • gefördert werden schwerpunktmäßig Vorhaben in Regionen mit besonderen Entwicklungsaufgaben (gemäß Landesentwicklungsplan 2010) oder dünner/ geringer Besiedlung und Bevölkerungsdichte oder überdurchschnittlichem Bevölkerungsrückgang
  • Anträge sind bis zum 31. März eines Jahres bei der Investitionsbank zu stellen
ÜBERSICHT

Wer wird gefördert?

  • Landkreise, Verbandsgemeinden, Gemeinden sowie kommunale Zweckverbände
  • Verbände und Vereine
  • gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung
  • staatlich anerkannte Glaubens- und Religionsgemeinschaften
  • öffentlich rechtliche und gemeinnützige privatrechtliche Stiftungen
  • öffentliche Unternehmen

Was wird gefördert?

  • Projekte zur Erstellung von regionalen und lokalen Anpassungs- und Gegenstrategien sowie Planungsmaßnahmen zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels und deren Umsetzung
  • Projekte zu alternativen Angebotsformen in ländlichen Räumen, die zur Erhaltung der Lebensqualität und Sicherung der Daseinsvorsorge beitragen; dazu gehören:
    - Unterstützung von Moderationsmaßnahmen (z. B. Coachingprojekte  zur Sensibilisierung der Bevölkerung und der gesellschaftlichen Akteure für demografische Veränderungsprozesse)
    - Entwicklung von Strategie- und Handlungs-konzepten einschließlich der koordinierenden Begleitung
    - Entwicklung von Konzepten und Projekten, z. B. zur Anpassung der Infrastruktur und des Dienstleistungs-angebotes aufgrund des Rückzugs privater oder öffentlicher Anbieter oder zur Verbesserung des bürgerschaftlichen  Engagements und der Netzwerkarbeit oder zum familiären und soziale Zusammenhalt der Generationen 
  • Interkommunale und öffentlich-private Netzwerke und Organisationen zur Sicherung der Daseinsvorsorge
  • Projekte von regionalen und kommunalen Willkommens-Kulturen der Internationali-sierung und Weltoffenheit
  • Kofinanzierung von Modellprojekten des Bundes und des Landes zu Fragen des Demografischen Wandels

Ihre Vorteile

  •  Zuschuss bis zu 80 % der förderfähigen Ausgaben, max. 80.000 Euro

Was Sie beachten sollten

  • gefördert werden schwerpunktmäßig Vorhaben in Regionen mit besonderen Entwicklungsaufgaben (gemäß Landesentwicklungsplan 2010) oder dünner/ geringer Besiedlung und Bevölkerungsdichte oder überdurchschnittlichem Bevölkerungsrückgang
  • Anträge sind bis zum 31. März eines Jahres bei der Investitionsbank zu stellen
DOWNLOADS

Ihre Ansprechpartner

Kostenfreie Hotline 0800 56 007 57